Fünf Dinge, die du über deinen Gebärmutterhals wissen solltest


Deine Gebärmutter – Wie oft hast du über deinen Gebärmutterhals nachgedacht, bevor du schwanger werden wolltest?

Wenn du wie alle anderen Frauen bist, dann hast du sicher schon etwas darüber gehört oder gelesen, aber nicht weiter darüber nachgedacht. Dein Gebärmuttermutterhals kann phänomenale Dinge tun.

Was bedeutet eigentlich das Wort „Gebärmutterhals“?

Falls du geschätzt hast „Hals“, dann hast du Recht. Es heißt, wie schon im 17. Jahrhundert im Lateinischen („cervix uteri“) in der Medizin verwendet, „Hals des Mutterleibes“ (etymoline, 30 June 2015).

Das stimmt, deine Gebärmutter hat einen Hals, der sich öffnet, um das Baby durch zu lassen, wie ein Rollkragen am Pullover.

Bevor du ihn anziehst, denkst du, dass dein Kopf niemals da durch passt, aber wenn du ihn dann anziehst, zieht sich das Gewebe auseinander und wird ganz dünn, damit dein Kopf da durch passt.  Dein Gebärmutterhals verhält sich ähnlich wenn die Hormone freigesetzt werden und sich die Gebärmutter zusammenzieht.

1. Du erweiterst deinen Gebärmutterhals jeden Monat


Während deines monatlichen Zyklus verursachen die Hormone Veränderungen. Es wird sich vorrangig nur in deiner Scheide abspielen und nur leicht anfühlen, oder es fühlt sich höher an und fühlt sich wie eine Berührung an den Lippen an. Die Mündung zu deinem Muttermund öffnet sich ganz leicht während der fruchtbaren- sowie der Menstruationsphase. In der Schwangerschaft sind die Muskeln, die den Gebärmutterhals formen, mit einer dicken Schicht Schleim belegt, damit die Gebärmutter fest geschlossen bleibt (Die selbstbestimmte Geburt, 2003). In anderen Worten, deren Job ist es, das Baby im Bauch zu halten und Infektionen draußen zu lassen bis das Baby voll entwickelt und fertig für die Geburt ist.

So, ja, das hast du richtig gelesen – DU wirkst in diesem Prozess bei beidem aktiv mit, während der Schwangerschaft und während der Menstruation. Außerdem arbeitest du und dein Baby als Team zusammen, um den Gebärmutterhals zu weiten (du stellst die Hormone und die Wehen zur Verfügung und dein Baby bringt sich in die richtige Position und hilft beim Drücken). Gebärmutterhalserweiterung ist nicht irgendetwas, das einfach so auftritt, es ist das erste von vielen Malen in deinem Leben, wobei du und dein Kind auf ein gemeinsames Ziel hin arbeiten – letztendlich um sich nach all diesen Monaten des intimen Teilens endlich zu sehen.

2. Dein Gebärmutterhals siehT nach der Geburt eines Kindes anders aus


Wer hätte das gedacht? Ja, nach der Geburt oder einer ähnlichen Prozedur, sieht die Öffnung deines Gebärmutterhalses anders aus.  Stell dir einen weichen pinkfarbenen Bagel vor. Manchmal haben Bagel eine runde Vertiefung oder ein Loch in der Mitte, und manchmal hat der Bagel einen horizontalen Spalt quer durch. Vor der Geburt hat die Gebärmutter gerade eine Vertiefung, danach sieht sie eher wie ein Bagel mit einem H-Spalt in der Mitte aus. Das ist wirklich bemerkenswert. Wenn man die Gebärmutter untersuchen lässt, können Mediziner sagen, ob du vorher ein Baby oder eine andere Prozedur hattest.

The cervix as it is seen pre vaginal delivery (left), with a rounded os, and post vaginal delivery (right), with a linear or horizontal os.

3. Dein Gebärmutterhals öffnet sich nicht bis zu 10 cm große Rundung


Entgegen dem, was du möglicherweise bei der Recherche über die Geburt gelernt hast, öffnet sich dein Gebärmutterhals nicht als Rundung von 0cm – 10cm. Gegen Ende der Schwangerschaft ist der Gebärmutterhals bei den meisten Frauen leicht auf die hintere Seite verzogen. Wenn das Baby und der Körper in die Wehen kommen und du die Hormone und Wehen produzierst, dann öffnet sich der Gebärmutterhals in der Form einer Elypse (sieht aus wie ein flacher Kreis). In dem Blog „Midwife Thinking“ zeigt Rachel Reed ein praktisches Diagramm wie man sich vorstellen kann, wie der Gebärmutterhals sich verändert während der Geburt.  Um dies anzuschauen, klick auf den folgenden link.

So, was meinst du, dass der Gebärmutterhals sich nicht 10 cm öffnet?

Hebammen und Ärzte vergeben numerische Werte wie weit sich dein Gebärmutterhals öffnet, außerdem wird jedes Verhalten genauestens untersucht und festgehalten. Diese Untersuchungen werden verwendet, um zu sehen, wie weit sich der Gebärmutterhals öffnen kann, um das Baby durch den Geburtskanal zu lassen. Das heißt: 9 cm sind nicht die aktuellen Messungen zwischen den Seiten deiner Vagina, sondern 9 cm bedeuten für Experten, dass gerade noch ein kleines Stück des Gebärmutterhalses übrig ist bevor er mit Hilfe der Hormone und Wehen komplett geöffnet ist. Für eine genaue Erklärung schau dir die folgende Seite an.

Schau wie dein Körper und das Baby arbeiten, um den Muttermund zu öffnen!

 

4. Dein Gebärmutterhals kann sich während der Geburt öffnen UND schließen, wirklich?


Ja, das stimmt. Dein Körper kann den Gebärmutterhals öffnen und schließen. Er öffnet und schließt sich minimal während der Menstruation. Er schließt sich nach der Geburt, aber warum denken wir, dass er sich während der Geburt öffnet und schließt? Wenn du schon ein Baby bekommen hast oder mit jemandem geredet hast, der eins bekommen hat, könntest du von Hebammen, Krankenschwestern und Ärzten erfahren haben, dass jeder unterschiedliche Messungen vornimmt. Sicher gibt es dafür die Erklärung, dass die Messung der Öffnung der Gebärmutter subjektiv ist. Aber was ist, wenn dieselbe Person verschiedene Messungen erhält? Geht das?

Die Antwort ist ... JA! Dein Körper ist so speziell. Und warum eigentlich nicht? Nach allem ist es wichtig für die Menschheit, dass die Nachkommen sicher zur Welt kommen. Es ist wichtig, dass die Geburt an einem sicheren Platz stattfindet. Falls du dich während der Geburt nicht wohl fühlst, sagt dir vielleicht dein Körper oder dein Geist, dass du einen sicheren Platz finden solltest. Andere Geburtshelfer oder Hebammen wie Ina May Gaskin, haben ein Phänomen an verschiedenen Orten untersucht. Ina May Gaskin hat das folgende über eine gebärende Frau geschrieben, die ihren Körper zu einem speziellen Zeitpunkt fest hielt während der Dauer einer sehr intensiven Wehe (Die selbstbestimmte Geburt, S. 131):

"Zu meinem Erschrecken hatte sich ihr Muttermund wieder um die Hälfte zusammengezogen. Da ich die ganze Zeit bei ihr gewesen war, wusste ich, dass sie dies bewusst herbeigeführt hatte, denn sie hatte ganz still gesessen, als es passierte."

Um mehr über dieses weniger bekannte oder anerkannte Phänomen der Umkehr des Gebaermutterhalses zu erfahren, schauen Sie sich die Zusammenfassung von Lois Bowman an. Es gibt sicher auch andere anatomische Faktoren, die die unterschiedlichen Messungen verursachen, wie z. B. eine Schwellung im Gebärmutterhals oder die Position, in der sich die werdende Mutter befindet oder das Platzen der Fruchtblase.

5. Gebärmutterhals-Ausdehnung – das ist keine Wettrennen


Hast du gewusst, dass Frauen heutzutage länger in den Wehen liegen? Lies hier (auf Englisch). Besonders ist auch, in welcher Geschwindigkeit sich der Gebärmutterhals heutzutage ausdehnt und zusammen zieht, ganz im Gegensatz zu den Untersuchungen von Dr. Friedman in den 50ern. Deine Hebamme oder Arzt könnten eine ältere Methode verwenden (die sogenannte Friedman's Kurve), um festzustellen, ob deine Geburt nach deren Vorstellungen "normal" oder ausreichend "schnell" verläuft.

Dein Gebärmutterhals ist keine Kristallkugel. Wenn du eine vaginale Untersuchung machen lässt, kann man immer noch nicht genau feststellen, wann das Baby bereit zur Geburt ist oder wie lange man noch warten müsste. Jedes Mal, wenn du eine vaginale Untersuchung machen lässt, erhältst du nur eine Momentaufnahme von dem, was dein Gebärmutterhals gerade in diesem Moment macht. Es gibt dir keine Auskunft über die Arbeit, die du und die Wehen gemacht haben, um das Baby und den Körper auf die Geburt vorzubereiten. Deine Wehen sind nicht nur verantwortlich dafür, dass sich dein Gebärmutterhals öffnet, sie helfen auch dem Baby, in die richtige Position zu gelangen, damit es für die Geburt bereit ist.

Es gibt viele Bücher über die Geburt, aber es gibt keines, das dir genauestens beschreibt, wie sich dein Körper und das Baby während der Geburt verhalten. Jede Mutter bringt ihre eigenen persönlichen Gefühle und körperlichen Fähigkeiten mit ein, die die Geburt beinflußen. Jeder gebärt verschieden, da jeder von uns einzigartig ist. Das amerikanische „College of Obstetricians and Gynecologists" (ACOG) überprüft aktuell die Richtlinien der Geburt, um die Anzahl der Kaiserschnitte zu reduzieren. Viele Geburtshelfer tendieren nun von einer aktiven Geburtsphase bei 6cm zu sprechen, die Richtlinien lagen zuvor noch bei 4cm.

Möchtest du wissen, warum viele Mediziner nicht länger Friedman’s Kurve benutzen? Lies den Artikel von Rebecca Dekker’s!

A special thank you to Karina Schuh of Karina Schuh Photography for translating and to Jasmin Williams of NewLife Doula & Birth Services, Nike of Hannover, and my husband for proofreading.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.