Deine Doula in Hamburg

Über Carolyn


about carolyn 198x300 - Über Carolyn - Your Hamburg DoulaIch bin die Mutter von vier Kindern: zwei neugierige, energiegeladene Jungs und zwei wunderschöne kleine Mädchen. Mein Ältester und die Jüngste ist in Deutschland zur Welt gekommen, meine beiden Mittleren in den USA. Meine Kinder zu gebären, sie zu stillen, mit ihnen zu wachsen und von ihnen zu lernen hat mich auf den ungeplanten Pfad gebracht, Doula zu werden. Durch die Beteiligung in der La Leche Liga in Alamogordo, New Mexico, habe ich Michele Mainz, die Leiterin der La Leche Liga Alamogordo, kennen gelernt und eine enge Freundschaft entwickelt. Über die Zeit unserer Freundschaft habe ich später erfahren, dass sie auch in der Geburtswelt tätig ist als leidenschaftliche D.A.M.E. (Doulas Attending Mothers Exceptionally).

Im Jahr 2013 hatte ich Glück und die Gelegenheit, an einem D.A.M.E.-Doula Training teilzunehmen. Seither war es eine wirklich fantastische Reise für mich und eine Ehre, gut über ein Dutzend toller und starker Familien in New Mexico an einer Vielzahl von Krankenhäusern und Zuhause sowie mehr als 20 internationale Familien während unserer Zeit in München zu unterstützen. Im August 2017 wird unsere Familie nach Hamburg umziehen. Wir sind gespannt, was eine so internationale Stadt wie Hamburg für uns in der Zukunft zu bieten hat.

Mehr über mich


about carolyn 198x300 - Über Carolyn - Your Hamburg DoulaEinen Großteil meiner Kindheit habe ich in verschiedenen Städten in Alaska und auch einige ungewohnte Jahre in Maryland und Rhode Island gewohnt. Die Jahre meines Erwachsenwerdens wurden maßgeblich durch das Leben in der kleinen Stadt Bainbridge Island und im nahen Seattle geprägt. Am Anfang des Jahres 2004 erlangte ich einen Abschluss in Sprachwissenschaften an der Universität Washington und ging nach Deutschland, und später dann nach Taiwan, um Englisch zu unterrichten. Anschließend ging ich zurück nach Deutschland, wo ich meinen Mann kennenlernte und mein Studium der Sprachwissenschaften weiter vertiefte, und einen Diplom-Abschluss an der Universität Freiburg erlangte. Im April 2010 durften wir unseren ersten Sohn auf der Welt willkommen heißen. Eineinhalb Jahre später brachte uns der Job meines Mannes in die Wüste nach New Mexico, wo wir im April 2012 unseren zweiten Sohn bekamen und wo dann im August 2014 unsere Tochter das Licht der Welt erblickte.

Bis vor kurzem war mein Bildungsstand hauptsächlich aus dem Bereich der Sprachwissenschaften zusammengesetzt, was auf den ersten Blick wenig mit dem Thema Geburt gemein hat. Nach kurzer Überlegung ist es jedoch nicht allzu überraschend zu erkennen, wie das Studium des Sprachgebrauchs dazu imstande ist, mehr über unsere sozialen und kulturellen Sichtweisen der Geburt zuzeigen als ürsprünglich angenommen. Die Art und Weise, in der wir Sprache benutzen, hat soziale und kulturelle Bedeutung durch den Gebrauch der Alltagssprache in der Geburtswelt und in der Gesellschaft im Ganzen, und formt und definiert unsere Sicht auf den natürlichen Akt der Geburt regelmäßig. Die Variante des Diskurses, die wir benutzen, um über Geburten zu sprechen - ob sie positiv sind oder negativ - bekräftigen letztlich unsere Vorstellung von Geburt als friedlich, bestärkend und natürlich, oder alternativ, als beängstigend, chaotisch und nicht zu beherrschen. Das Erreichen, Anheben und Manifestieren einer bewussteren Erkenntnis dieser sprachlichen Realität, erlaubt es uns, die gegenwärtige - und manchmal - schädliche Sicht auf Schwangerschaft und Geburt zu analysieren, um gemeinsam daran zu arbeiten, einen gesünderen, bestärkenderen Dialog zu erzeugen, der die Rolle einer Mutter bei der Geburt ihres Kindes und bei ihrer medizinischen Versorgung und der ihres Kindes respektiert.

Der Umgang mit einzelnen und manchmal gegensätzlichen kulturellen Ansichten von Geburten und dem Muttersein ist von großer Bedeutung gewesen sowohl für meine professionelle Entwicklung als Doula in der Geburtswelt als auch für meine gnaz  persönliche Entwicklung als Mutter, Ehefrau und Tochter.

Es ist meine tief verwurzelte Überzeugung, dass es bei der Entscheidung für eine Doula nicht nur auf die vorhandene Sachkenntnis ankommt, sondern vor allem auf das Gefühl und die Verbindung, die man zueinander fühlt. Mir ist es besonders wichtig, dass sich Mamas und die Familien, die ich unterstütze, wohl fühlen, ungezwungen und sicher mit der Betreuung, dich ich biete.

Was ist eine D.A.M.E. Doula?


dame logo - Über Carolyn - Your Hamburg Doula„Doulas Attending Mothers Exceptionally (D.A.M.E.) ist ein Doula Zertifizierungsprogramm, dass von Kamy Hanwisimae Shaw von „Art of Birth and Wellness“ bei Living Tree in Las Cruces, New Mexico entwickelt wurde. Durch umfassendes, persönliches, Instruktionen vor Ort erhalten Doulas im Training Wissen und Fertigkeiten, mit denen sie den gebärenden Müttern und deren Familie eine liebevolle, sanfte und individualisierte Betreuung bieten können. Um mehr über die Organisation D.A.M.E. und deren Zertifizierungsprogramm zu lernen, gehe auf die folgende Webseite: www.damedoulas.com.

Oder lese diesen Artikel in der lokalen Zeitung. (Las Cruces Sun-News)

Was Familien sagen ...